Survival bracelet information

Best ed medication for recreational use boat,hard landscape gardening ideas,imagenes ford lobo raptor 2013,activities for 3rd grade students - How to DIY

Die Anfange des Vorgangers von Haier, der Qingdao Refrigerator Company, gehen bis in die 1920er Jahre zuruck. Die Eigentumsverhaltnisse der Haier Group sind nicht besonders transparent, trotz ihrer Gro?e und internationalen Ausrichtung. Im Gegensatz zu vielen anderen chinesischen Unternehmen, die zuerst in weniger entwickelte Lander expandieren bevor sie sich den entwickelten Landern mit starker Konkurrenz annehmen, benutzt Haier die Industrienationen als Bruckenkopfe seiner Internationalisierung und geht dann, quasi „top-down“, in die weniger entwickelten Lander.
Die ersten Geschafte im Ausland machte Haier bereits Anfang der 90er Jahre, 1996 folgte eine Fabrik in Indonesien, 1997 Fertigungsstatten in Malaysia, im Iran und auf den Philippinen und 1999 Niederlassungen in Europa, den USA und im Mittleren Osten. Nach dem Eintritt in Markte in Asien und Afrika ging Haier in Europa wieder nach dieser „Dreieinigkeit“ entsprechend vor, indem es die Kuhlschranksparte von Meneghetti in Italien erwarb, inklusive der Vertriebskanale und den beiden Designzentren.
Insgesamt hat Haier Kunden in 160 Landern der Erde, baut seine Produkte in knapp 30 Produktionsstatten und uber 15 Industrieparks und erwirtschaftet etwa ein Viertel seines Umsatzes im Ausland.
Eine weitere Ubernahme war 2005 geplant, als Haier den US-Hausgeratehersteller Maytag ubernehmen wollte.
2011 ubernahm Haier die Wei?e-Ware-Sparte von Sanyo Electrics, jenem Unternehmen, mit dem Haier schon eine langjahrige Partnerschaft verband. Wie von der Regierung in Peking gefordert, die Innovation fur den Schlussel zu zukunftigem, dauerhaftem Wohlstand halt, ist auch Haier im Bereich F&E au?erst aktiv. Daruber hinaus ist Haier noch auf eine andere Weise standig auf der Suche nach den neuesten Technologien und Standards auf der ganzen Welt. Eigene Patente schutzt Haier rigoros, Verletzungen der Intellectual Property Rights (IPR) werden zur Anzeige gebracht; so konnten nennenswerte Verluste bisher vermieden werden. Die folgende Abbildung zeigt, wie viele Schutzrechte Haier zwischen 1995 und 2007 anmeldete.
In der nachsten Abbildung sind die Bereiche aufgefuhrt, in denen Haier seine Schutzrechte vorzugsweise anmeldet.
Betrachtet man die regionale Verteilung der von Haier angemeldeten Schutzrechte, sieht man hier eine klare Ausrichtung auf den chinesischen Markt.
Die obige Abbildung zeigt die regionale Verteilung der Trademarks die Haier weltweit angemeldet hat.
Um schnelle Ablaufe und die gleichbleibend hohe Qualitat zu erreichen, die europaische Kunden fordern, verfolgt Johnson Electric eine vertikal integrierte Unternehmensstrategie.
Erstes Ziel im Ausland war 1976 die USA, zeitgleich mit dem Einstieg im Automotive-Bereich. Bevor Johnson nach Europa expandierte, eroffnete das Unternehmen 1988 eine Niederlassung in Japan. Um das Unternehmen weiter zu vergro?ern, setzt Johnson Electric sowohl auf organisches Wachstum als auch zunehmend auf Ubernahmen anderer Unternehmen.
Die erste gro?e Ubernahme Johnsons war der Kauf der Elektromotorsparte der US-amerikanischen Lear Corporation, einem Zulieferer fur Interieur-Teile und Sitze fur Automobile, fur EUR 233,1 Mio. 2007 weitete Johnson Electric sein Geschaftsfeld aus, indem es eine Medtech-Sparte grundete.
Die F&E-Zentren des Konzerns, die so genannten Innovation Centers, sind auf der ganzen Erde verteilt, vor allem in technologischen und wirtschaftlichen Schlusselregionen. Eine exakte Analyse der Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen, sowie der Trademarkanmeldungen war bei Johnson Electric leider nicht moglich.
1996 wurde Lenovo zum Marktfuhrer fur PCs in China und hat diese Position bis heute verteidigt.
Zukunftig mochte sich Lenovo vor allem als globale, nicht als chinesische Marke, prasentieren. Die angestrebte und mit dem neuen Namen unterstrichene Ambition, auch Markte au?erhalb Chinas zu betreten, nahm ab 2004 Gestalt an. Allerdings wahnt sich das Unternehmen noch nicht zufrieden mit den Marktanteilen, die es etwa in Westeuropa besitzt.
In Deutschland, dem zweitgro?ten Markt Europas, ist Lenovo nicht unter den Top 5 der PC-Hersteller vertreten. Insgesamt hat das Unternehmen Niederlassungen in 60 Landern weltweit und bedient Kunden in uber 160 Landern. Lenovo erwirtschaftet noch immer 46% seines Umsatzes in China, in Anbetracht des wachsenden Marktes dort und der Stagnation der PC-Verkaufe in anderen Landern, kann die hohe Bekanntheit der Marke und die starke Stellung des Unternehmens dort zukunftig von Vorteil sein.
Schon fruh begann Lenovo mit Microsoft zu kooperieren: 1997 unterzeichneten beide Unternehmen ein Intellectual Property Agreement. Weit eindrucksvoller allerdings sind die Ubernahmen, die Lenovo in den letzten Jahren tatigte, allen voran die erste, die das Unternehmen auf einen Schlag zum drittgro?ten PC-Hersteller der Welt machte. Lenovo war auf der Suche nach neuen Technologien, bot gunstige Produktionskapazitaten und wollte den Sprung ins Ausland wagen. Anfang 2011 wurde die Bildung eines Joint-Ventures von Lenovo und der Computersparte des japanischen Elektronikkonzerns NEC bekannt gegeben.
Ein weiterer Aspekt der Wachstumsstrategie des Unternehmens ist die Ausweitung des B2C-Geschafts. Lenovo betreibt funf Forschungszentren, drei davon in China (Shenzhen, Peking und Shanghai), eines in Japan (Yokohama) und eines in den USA (Raleigh).
In der vorhergehenden Abbildung ist dargestellt, in welchen Bereichen Lenovo seine IPR hauptsachlich anmeldet.
In der nachsten Abbildung ist die regionale Verteilung der Schutzrechte aufgezeigt, zusammengefasst in Blocken von jeweils funf Jahren. In der nachsten Abbildung ist die regionale Verteilung der Trademarkanmeldungen, die Lenovo getatigt hat, dargestellt. Neuigkeiten auf FacebookAuf unserer Facebook-Seite finden sich regelma?ig Neuigkeiten zum Thema Chinese Champions. In den letzten Jahren ist ein deutlicher Anstieg der Schutzrechtsanmeldungen in China festzustellen. Weltweit wurden im Jahr 2010 insgesamt 1,98 Millionen Patentanmeldungen eingereicht, mehr als jemals zuvor. Eine systematische Darstellung und Analyse von Strategien von 21 erfolgreichen chinesischen Unternehmen, ihrer internationalen Prasenz und ihrer Patentstrategie. Die Studie "Chinese Champions" ist ein Gemeinschaftsprojekt des Lehrstuhls Strategie und Organisation an der Technischen Universitat Munchen und der Munich Innovation Group. Die Munich Innovation Group ist Deutschlands fuhrender Anbieter von IP-Vermarktungsdienstleistungen und spezialisiert auf die Geschaftsfelder Technologietransfer und Patentvermarktung, Produktinnovationen, technologiebasierte M&A Mandate sowie IP-Beratungsleistungen.
Die Munich Innovation Group konzentriert sich vorrangig auf Patente aus der Informationstechnologie und Telekommunikation, ist aber auch in Industriezweigen wie Engineering, medizinische Gerate und Konsumguter tatig, bei denen eine mogliche Rechtsverletzung vorliegt. Auch in Bereichen, in denen das Arbeitnehmererfindungsgesetz Anwendung findet, ist die Munich Innovation Group tatig. For consumers – u s food and drug administration home page, Official bimonthly, subscription magazine of the food and drug administration.
Zwei Tochter der Gruppe, der Kuhlschrankhersteller Qingdao Haier (seit 1993 in Shanghai) und der Waschmaschinen- und Serviceanbieter Haier Electronics (seit 1997 in Hongkong) an einer Borse gelistet. Der internationale Durchbruch gelang 2000 in den USA mit einer Nischenstrategie, die haufig bei chinesischen Unternehmen zu finden ist. Obwohl Haier in Europa bisher vor allem fur Kuhlschranke und Waschmaschinen bekannt ist, mochte das Unternehmen seine Produktpalette erweitern, etwa um Fernseher, Laptops und sogar Solarpanels. Allerdings zog Haier sein Angebot wieder zuruck, da dem Unternehmen mogliche Schwierigkeiten bei der Integration des US-Teams, der hohe Preis sowie etwaige politische Probleme bei der Ubernahme eines traditionsreichen amerikanischen Unternehmens durch ein chinesisches, Sorge bereiteten.
Neben zusatzlichen Marktanteilen in Japan soll so der Marktzugang in Vietnam und Indonesien gesichert werden. So unterhalt das Unternehmen weltweit sechs Research Center (in China, Japan, Sudkorea, Italien und den USA), neun Global Design Center (vor allem in Europa, was ein Indikator fur die Marktnahe Haiers und die Bedeutung und Qualitat des Designs in Europa ist) und 16 Global Information Center auf allen Kontinenten. So baut das Unternehmen ein Fruhwarnsystem fur Patente und Standards in der Haushaltsindustrie auf und beschaftigt dafur eigens Informanten in Verbanden, Forschungszentren, Regierungsorganisationen etc., um durch dieses Netzwerk legal an die neuesten Informationen und Technologien zu gelangen.
Au?erdem baut Haier Patentvorrate auf und engagiert sich in viele Gremien die Technologiestandards beschlie?en. Die Entwicklung zeigt dabei ein starkes Wachstum, vor allem von 1995-2003, genauso wie zwischen 2004 und 2006.
Haiers ursprunglichem Geschaftsfeld entsprechend, wurden mit Abstand am meisten Anmeldungen im Bereich Haushaltsgerate getatigt.
Zwar kann man bereits in den Jahren 1998-2002 eine geringe Tendenz zur Internationalisierung entdecken, der Anteil an Patenten, die nicht in China angemeldet wurden, ist aber verschwindend gering. Nach eigenen Angaben hat Haier insgesamt weltweit schon mehr als 3.000 Trademarks schutzen lassen.


Auch hier macht sich die Top-down-Internationalisierungsstrategie des Unternehmens bemerkbar. Schon in den 1960er Jahren exportierte das Unternehmen seine Elektromotoren in die USA und nach Gro?britannien. Wahrend das Unternehmen keine breite Produktpalette anbietet, sondern sich stark auf Motoren und Schalter konzentriert, ist die Fertigungstiefe dabei recht hoch. 60% der Firmenanteile besitzt die Familie des Firmengrunders Wang; dessen Sohn ist seit Anfang der 1970er im Unternehmen und fuhrt es seit 1996, wobei auch noch andere Familienmitglieder in der Unternehmensleitung mitwirken.
Hongkong, die bereits fruh den Weg ins Ausland suchten; vor allem die gro?en Abnehmer, die die hohen Stuckzahlen und damit einhergehende Skaleneffekte ermoglichen, sind wichtig fur die Strategie des Unternehmens. In den folgenden Jahren kamen, auch durch Mergers, weitere Niederlassungen hinzu, etwa in Italien, der Schweiz, Frankreich, Osterreich und Gro?britannien. In Japan, Europa und den USA ist dies besonders die Kundennahe zu den gro?en international erfolgreichen Automobilherstellern. Zuerst kaufte das Unternehmen 51% der israelischen Nanomotion Ltd., einem Hersteller fur Piezo-Keramikmotoren. Die Expertise des Konzerns findet sich auch in den Produkten der Medtechsparte, der so sein Know-how in ein weiteres Geschaftsfeld einbringen und sich weiter diversifizieren kann. So ist Johnson Electric sowohl nah bei den Kunden, die selbst meist in diesen Regionen niedergelassen sind, sowie nah an neuen Technologien, die noch immer mehrheitlich aus den entwickelten Landern kommen.
1989 wurde das Unternehmen „Beijing Legend Computer Group“ gegrundet und eigene PCs wurden gefertigt und unter dem Namen „Legend“ auf dem chinesischen Markt vertrieben. 2011 betrug der Marktanteil in China 23,6%, weltweit waren es im dritten Quartal 2011 13,9% oder 12,5 Mio. Haupteigentumer mit 48% ist die Legend Holdings, an der die Chinesische Akademie der Wissenschaften mit 36% den gro?ten Anteil besitzt.
Aus diesem Grund wurde letztes Jahr erstmalig eine global angelegte Marketing-Kampagne gestartet, die den Namen des Unternehmens noch bekannter machen soll, denn noch entspricht die Markenkraft nicht dem Geschaftsumfang. Fur mobile Internet-Gerate grundete Lenovo au?erdem die MIDH-Group, die fur die neuen Produktfamilien – wie eben Tablet-PCs und Smartphones – zustandig ist. Die Ubernahme der Computersparte von IBM machte Lenovo auf einen Schlag zum Global Player mit weltweiten Niederlassungen, ob in den USA, Sudamerika, Europa oder Australien: Lenovo wurde vom chinesischen Marktfuhrer zur damaligen weltweiten Nummer drei.
In Gro?britannien, dem gro?ten Markt fur PCs in ganz Europa, kommt Lenovo nur auf einen Markanteil von 7,8%, was den funften Platz bedeutet.
Allerdings vergro?erte sich der Marktanteil durch die Ubernahme der Medion AG im Jahre 2011 deutlich.
Dort sind vor allem die amerikanischen Hersteller wie HP, Dell und Apple gefragt, Toshiba und Acer komplettierten die Top 5 im 4. Inzwischen kooperiert der chinesische Hersteller auch mit Intel und verbaut dessen Prozessoren. Mit der PC-Sparte IBMs hatte das Unternehmen dafur eine der bekanntesten PC-Marken als Vehikel.
Um Marktanteile im europaischen Privatkundengeschaft zu gewinnen kaufte Lenovo jungst auch die deutsche Medion AG. Intellectual Property Rights (IPR)) der Jahre 1995-2007 genauer, lassen sich verschiedene Tendenzen ablesen. Trademarks schutzen, im Gegensatz zu Patenten und Gebrauchsmustern, den Markennamen und das Logo eines Unternehmens.
Die meisten Trademarks werden in den USA angemeldete, dicht gefolgt von den sudamerikanischen Landern Kolumbien und Brasilien. Vor allem landerspezifisch hat das Unternehmen im Vergleich zu Sudamerika wenige Trademarks angemeldet. Spitzenreiter bei den Schutzrechtanmeldungen sind die USA, auf Platz zwei folgt seit 2010 schon China.
Durch die Schutzrechtanmeldungen und den zugehorigen technischen Bereichen, lasst sich auf die Technologiebereiche schlie?en, in welchen das Unternehmen plant, langfristig tatig zu sein. Die Munich Innovation Group unterstutzt somit Unternehmen bei einer gegebenen Patentverletzung und hilft diesen ihre Schutzrechte zu verteidigen. So fallt auch die Berechnung einer angemessenen Erfindervergutung in den Aufgabenbereich der Munich Innovation Group. Bis in die 1980er Jahre hinein meldete das Unternehmen Verluste, bis schlie?lich 1984 Zhang Ruimin die Fuhrung des Unternehmens ubernahm.
Die Haier Group allerdings ist in kollektivem Besitz, soll also den Mitarbeitern gehoren; diese erhalten aber keine Dividenden. Haier konzentrierte sich dabei auf kleine Kuhlschranke und Weinkuhlschranke; zwei wenig entwickelte Segmente mit geringem Wettbewerb.
Ziel ist es, bis 2013 auf 5% Marktanteil in Europa zu kommen und 2015 zu den Top 5 der Haushaltsgeratehersteller zu gehoren.
Mit dem japanischen Elektronik-Konzern Sanyo ging Haier 2002 eine Partnerschaft ein, 2006 folgte ein gemeinsames Unternehmen im japanischen Osaka. 2011 hat Haier in Nurnberg, am ehemaligen Sitz des Haushaltsgerateherstellers AEG, ein F&E-Zentrum fur Geschirrspuler eroffnet. Innovationsausrichtung ist die Annahme, dass durch die Intensitat der F&E ein Wettbewerbsvorteil gegenuber westlichen Unternehmen entsteht. Au?erdem forschen Mitarbeiter nach Patenten die in den USA, Europa oder Japan eingereicht wurden in China aber noch nicht. Durch diese Initiativen hofft Haier, zukunftige Standards im Sinne des Unternehmens beeinflussen zu konnen.
In den Jahren 2003-2007 verdoppelt sich zwar fast die Anzahl der angemeldeten Patente, jedoch bleibt auch weiterhin der Anteil derer, die im Ausland angemeldet wurden, minimal. Des Weiteren hat Haier vor allem in den sudamerikanischen Landern Trademarks angemeldet: In Brasilien, Venezuela und Argentinien jeweils uber 20, in Kolumbien sogar mehr als 30 Trademarks. Die China AG-Zielmarkte und Strategien chinesischer Markenunternehmen in Deutschland und Europa.
Vor allem in batteriebetriebenen Spielwaren, die zu der Zeit massenhaft von Hongkong aus exportiert wurden, steckten die Motoren von Johnson Electric, wodurch das Unternehmen stark wuchs.
Der einzige weitere Gro?aktionar mit uber 5% der Anteile ist die amerikanische Firma Capital Research and Management Company. Der Anteil Europas am Gesamtumsatz betrug im Jahre 2011 40,2%, am Umsatz der Automotive Sparte sogar 50.4%. Saia-Burgess ist Weltmarktfuhrer fur Schrittmotoren und Subsysteme und erganzt das Angebot von Johnson Electric im Automotive-Bereich. Das Unternehmen mit Produktionsstatten in den USA, Mexico, Gro?britannien und China stellt flexible Schaltungen und Kabel her. Die Innovation Centers liegen in den USA, Deutschland, der Schweiz, Italien, Gro?britannien, Israel, China und Japan.
Computer, was das Unternehmen aus Peking zur weltweiten Nummer zwei  macht (hinter HP und noch vor Dell). Den mit 60% gro?ten Anteil am Umsatz haben Notebooks, 34% trugen Desktop PCs bei und der Anteil von Handys und Sonstigem betrug 6%. Um das zu andern engagiert sich das Unternehmen auch im Bereich Sponsoring: Lenovo war Sponsor der olympischen Spiele 2008 in Peking und der Expo in Shanghai. Das gro?e Ziel ist die Etablierung Lenovos als Computer-Champion, der global Geschafts- und Privatkunden bedient. Ziel ist es, in den nachsten zwei Jahren, also bis 2013, den Marktanteil auf 10% und somit Marktfuhrerschaft in Gro?britannien zu ubernehmen. Zwischen 1993 und 1997 meldete Lenovo noch keine internationalen Schutzrechte an, in den Jahren 1998-2002 stieg die Anzahl auf uber 550 stark an, was einem Anteil von etwa 55% an den gesamten Anmeldungen entspricht.
Dabei fallt auf, dass bei Lenovos Trademarks noch immer ein starkes Gewicht auf dem chinesischen Heimatmarkt liegt – dort hat Lenovo mehr als 180 Trademarks schutzen lassen.
Dabei wurde insbesondere die Internationalisierungsstrategie, der Bereich Forschung und Entwicklung und der Aufbau internationaler Patentportfolios untersucht.
Des Weiteren konnen Patentinhaber mit Hilfe der Munich Innovation Group eine erfolgreiche und bestmogliche Patentverwertung erzielen, sodass diese einen adaquaten Gegenwert bei der Kommerzialisierung ihrer Patente erhalten. In einem Joint Venture mit der deutschen Firma Liebherr entstanden damals Kuhlschranke der Marke „Qingdao Liebherr“.
Das Unternehmen besitzt au?erdem sehr gute Kontakte zur chinesischen Regierung, die wiederum die Geschaftstatigkeiten Haiers beeinflusst.


Nachdem die Strategie aufging und der Name Haier bekannter wurde, bot das Unternehmen auch gro?e Kuhlschranke an und trat so in direkte Konkurrenz mit den etablierten Herstellern wie GE bzw. Seit 2006 betreibt Haier zusammen mit Intel eine Forschungseinrichtung fur Computer, seit 2007 verbindet beide Unternehmen eine strategische Partnerschaft und 2007 unterzeichneten Haier und Cisco eine strategische Kooperation.
15 Mitarbeiter arbeiten dort daran, bestehende Produkte zu verbessern und durch Neuentwicklungen das Markenimage von Haier positiv zu beeinflussen.
Ein Beispiel fur die schnelle Anpassung und Adaption von Haier ist die Entwicklung von Klimageraten in den USA.
So werden fruh Trends und Standards identifiziert und Ergebnisse gefunden, die fur die eigene F&E genutzt werden konnen. Au?er der mengenma?igen Entwicklung der Anmeldung ist zudem noch der Anteil der Patente an der Anzahl der Anmeldungen bemerkenswert. Die internationale Ausrichtung in den letzten Jahren hat sich also noch nicht in den IP-Zahlen niedergeschlagen. Im Vergleich dazu nehmen sich die 45 Trademarks, die das Unternehmen in Indien anmeldete, sehr gering aus. Haier Group: The household appliances and consumer electronics segments of the durable goods industry. Organisatorisch hat das Unternehmen funf verschiedene Sektoren: Automotive, Industry, Medtech, Components and Services und Other Businesses. Die Zentrale der Elektromotorsparte von Lear in Plymouth wurde zum US-Hauptsitz der Automotive-Sparte von Johnson. Patrick Wang, CEO von Johnson Electric, begrundete die Ubernahme mit der Expertise von Parlex im Bereich elektronischer Bauteile, die die Produkte Johnsons erganzen. Auch die Innovation Centers sind teilweise durch Ubernahmen anderer Unternehmen zu Johnson Electric gekommen, beispielsweise die F&E-Zentren in Murten in der Schweiz (Saia-Burgess), Asti in Italien (Gate) oder Methuen in den USA (Parlex).
In den letzten beiden Jahren war Lenovo das am schnellsten wachsende Unternehmen der PC-Industrie. Fur beide Seiten ein guter Deal: Obwohl seit Jahren als PC-Hersteller weltweit etabliert, machte IBM trotz ausgereifter Technologien mit seiner PC-Sparte Verlust und war dabei, sich strategisch als reiner Serviceanbieter neu aufzustellen.
NEC ist im PC-Bereich Marktfuhrer in Japan (mit etwa 20% Marktanteil), Lenovo kommt auf etwa 5%.
Entsprechend der Verteilung bei der gesamten Anzahl der Anmeldungen, uberwiegen in allen genannten Bereichen Patente gegenuber den Gebrauchsmustern deutlich.
Auch in Indien und Sudkorea, zwei technologieorientierten asiatischen Landern, halt Lenovo viele Trademarks.
1991 Wurde die Marke in „Qingdao Haier“ umbenannt, 1992 folgte die Umbenennung der gesamten Gruppe in Haier Group. CEO Zhang Ruimin und die Prasidentin der Haier Group, Yang Mianmian, sind zudem immer wieder zu Treffen des Kommunistischen Komitees eingeladen.
Es sind aber vor allem die Ubernahmen, die das Unternehmen signifikant wachsen lassen und die Angebotspalette diversifiziert haben.
1999 betrat das Unternehmen den Markt ohne ein Klimagerat anbieten zu konnen, das amerikanischen Anspruchen genugt hatte. In den Jahren 1999-2003, in denen die Anzahl der Anmeldungen insgesamt recht konstant war, wuchs der Anteil von Patenten zwar etwas, war aber relativ niedrig und lag bei hochstens einem Drittel. Zwar ist die Anzahl der Anmeldungen nicht annaherungsweise so hoch wie bei den Haushaltsgeraten und der Abstand zum drittplatzierten Bereich recht gering, allerdings wurden im Bereich Telekommunikation mehr Patente als Gebrauchsmuster angemeldet, was fur die Erfindungstiefe der Anmeldungen im Bereich Telekommunikation spricht.
Von den wenigen im Ausland geltenden Patenten und Gebrauchsmustern wurden die meisten in den Vereinigten Staaten angemeldet, was die Top-down-Internationalisierungsstrategie des Unternehmens verdeutlicht. Die gro?te Einheit, Automotive, tragt uber 50% des Umsatzes bei, Johnson bietet uber 40 verschiedene Motoren allein fur Automobile an. Gro?e Teile der Produktion der ubernommenen Sparte wurden nach der Ubernahme nach China verlegt, was Johnson wenig Sympathien bescherte.
Au?erdem einigten sich beide Unternehmen auf eine 10 Jahre wahrende Kooperation, die Lenovo als Vorzugslieferanten von IBM machte. Durch die Zusammenlegung soll die Position beider Marken gestarkt werden; Lenovo umgeht somit die traditionell hohen Markteintrittsbarrieren in Japan. 2002 allerdings verdreifachte sich die Anzahl der angemeldeten Patente und Gebrauchsmuster (engl. In den Jahren 2003-2007 stieg die Anzahl der internationalen Anmeldungen dann auf fast 1.200 an (was nahezu einer Verdoppelung entspricht) der Anteil an der Gesamtanzahl lag aber nur bei unter 40%, da sich die Anmeldungen in China fast vervierfacht haben. Haier stammt dabei von den letzten zwei Silben des deutschen Joint-Venture Partners Liebherr, der auf Chinesisch „Li-Bu-Hai-Er“ hie?. Ende der 1980er Jahre bis Anfang der 1990er ubernahm Haier noch lokale Anbieter von Haushaltsgeraten und produzierte neben Kuhlschranken dann auch Mikrowellen und Klimagerate. Vier Monate spater wurde das erste Gerat auf den Markt; zwei Jahre spater hatte Haier einen Marktanteil von 18%. Generell lasst sich Haier vor allem in Asien und auf dem amerikanischen Kontinent viele Trademarks schutzen, beispielsweise 20 in Singapur und 30 Trademarks in Sudkorea.
Das Unternehmen hangt also zu gro?en Teilen von der Automobilindustrie ab, was momentan hohes Wachstum bringt, da sich die Autobauer in Europa, USA und China wieder erholen. Zudem hatte das Unternehmen auch Mitarbeiter mit gultigen Vertragen ubernommen, woraufhin erst eine Einigung mit der Gewerkschaft gefunden werden musste, was die Aufnahme der Produktion in China bis 2001 hinauszogerte.
Aus dem Unternehmen, dass 1984 noch 80 Kuhlschranke im Monat produzierte (20% davon fehlerhaft) und einen Verlust von EUR 0,2 Mio.
Unterstutzt wurde die Strategie durch das im Jahr 2000 gebaute Werk in Camden (South Carolina). 1995 kaufte Haier den Konkurrenten bei Waschmaschinen Red Star Electric Appliance Factory und diversifizierte durch die Akquisition der Huangshan Electronics Group (1997) auch in Richtung Telekommunikation bzw. In den Jahren 1997-2006 investierte Haier, gemessen am Umsatz, fast viermal so viel Geld in F&E wie beispielsweise GE. Bedenkt man, dass Patente nicht nur eine langere Laufzeit haben als Gebrauchsmuster, sondern auch eine gro?ere Erfindungstiefe voraussetzen, kann man sagen, dass die IP-Anmeldungen Haiers nicht nur mehr geworden sind, sondern auch eine andere Qualitat besitzen. Umsatz im Jahr, beschaftigt uber 44.000 Mitarbeiter und ist mit Stuckzahlen von uber 1 Mrd.
In den Krisenjahren allerdings wurden bis zu 8.000 Arbeitsplatze abgebaut, der Umsatz konnte die gewohnten Wachstumsraten nicht halten. Seit der Ubernahme befindet sich der offizielle Hauptsitz des Unternehmens in New York, wobei die operationelle Fuhrung noch immer aus Peking vorgegeben wird. Erwahnenswert ist zudem die Entwicklung des Anteils der Patente an den gesamten Anmeldungen.
Haier passt sich stark an lokale Anforderungen an und ist nah am Kunden, indem es auf „local content“ und auf eine „Dreieinigkeit“ (Three-in-one Strategy) von Design, Produktion und Marketing vor Ort setzt. Wahrend GE 1,5-1,8% investierte, waren es bei Haier bis zu 6,2% des Umsatzes, wobei der Wert sich in den letzten Jahren bei etwa 6% eingependelt haben durfte. Einen gro?en Sprung machte das Unternehmen in Europa durch die Ubernahme der Kuhlschranksparte des italienischen Meneghetti-Konzerns. Die gro?e Mehrheit der Mitarbeiter, etwa 30.000, arbeitet in der sogenannten „Johnson-City“ in Shajing in China in der Produktion.
Bis zum Jahr 2001 meldete Lenovo ausschlie?lich Patente an, erst 2002 ging das Unternehmen dazu uber, auch Gebrauchsmuster anzumelden. Neben Kuhlschranken bietet Haier inzwischen ein breites Produktspektrum vom Haartrockner uber Klimaanlagen bis hin zu Laptops an und wurde mehrmals hintereinander zur wertvollsten chinesischen Marke gewahlt. Haier kaufte so nicht nur die Produktion, sondern auch gleich das Vertriebsnetz und die zwei Designzentren der Italiener in Lyon und Amsterdam; wichtig fur den designkritischen europaischen Markt. Diese Konzentration der Mitarbeiter zusammen mit den hohen Produktionsvolumina lasst Johnson Skaleneffekte realisieren, wodurch die Produktionskosten sinken.
Im Vergleich mit anderen Unternehmen ist der Anteil der Patente an den gesamten Anmeldungen allerdings noch immer sehr hoch. Haier verwirklichte so auf einen Schlag die „Three-in-One“-Strategie und war direkt am Markt und in Kundennahe und konnte so auf deren spezifische Anforderungen eingehen.



10 am edt to ast
Ignou b ed term end result 2013 xbox


Comments to «Best ed medication for recreational use boat»

  1. writes:
    Needs to be instructed in the operation of the prosthesis better.

  2. writes:
    Reverse engineered products stimulus and contraction is a good indicator thousands of optimistic.

  3. writes:
    Reverser Guide, you can breathe a sigh of reduction with the discount result.

  4. writes:
    Goat Weed?�s discuss how erectile dysfunction is evaluated quality is relatively high by most.