Diabetes langzeitwert ?ber 10,odrzutowce m-346,gerechtshof s gravenhage,type 1 or type 2 diabetes mellitus journal - .


Besteht ein Zusammenhang zwischen dem Typ-2-Diabetes der Oma und dem Typ-1-Diabetes beim Enkel?
Nachts mit einem Krampf in der Wade oder im Fuß aufwachen: Kann dahinter die Zuckerkrankheit stecken? Von jetzt an ist es ratsam, gemeinsam mit dem Arzt eine passende Therapie fA?r Diabetiker zu ermitteln. Befindet sich der Langzeitzucker A?ber diesen 7 Prozent, sollte eine bestehende Therapie mit dem Arzt A?berarbeitet werden.
Diese Angaben der Blutzuckerwerte sind Richtwerte und kA¶nnen je nach Lebenssituation und Gesundheitszustand variieren.
Wenn bei Ihnen die Diagnose Diabetes gestellt wird, bekommen Sie sehr viele Informationen zum richtigen Umgang mit der Stoffwechselkrankheit. Damit es Betroffenen leichter fA¤llt mit der Krankheit umzugehen, dient dieser Ratgeber als UnterstA?tzung zum richtigen Blutzucker messen.
Vorsorge-Checks in der ApothekeDass man in der Apotheke Blutdruck messen lassen kann, ist vielen bekannt.
Manchmal bieten Apotheken auch gesonderte Messungen an, die im Rahmen einer AkA­tionswoche durchgefA?hrt werden. HBA1c ist ein Langzeitwert, der den durchschnittlichen Blut-Zuckerwert der letzten 4 Wochen anzeigt. Die ermittelten Werte zeigen an ob der Blutzuckerspiegel auf normalem Niveau liegt, oder ob ein zu hoher bzw. Dabei wird der Kurzzeitzucker tA¤glich gemessen und der Langzeitzucker A?ber einen Zeitraum von acht bis zwA¶lf Wochen. Von da an wird der Diabetes tA¤glich gemessen und mit Tabletten oder der Insulin-spritze behandelt. HA¤ufig wissen Apothekenkunden aber gar nicht, was man sonst noch so alles in der Apotheke A?berprA?fen lassen kann. So zum Beispiel eine komplette Hautanalyse mit Bestimmung der Feuchtigkeit, des Fettgehaltes, des pH-Wertes, der ElastizitA¤t und des Melatoninwertes.
Es ist ganz normal, dass nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit der Blutzucker stark ansteigt, der KA¶rper a€zschA?ttet" als Gegenmittel Insulin aus, um den Wert zu regulieren bzw. Dieser kann sehr gefA¤hrlich werden und muss umgehend mit Einnahme von schnellen Kohlehydraten auf Normalwert gebracht werden. Einige Krankenkassen erstatten fA?r diese Werte einmalig pro Jahr bis zu 80,- Euro, wenn die Werte im Normbereich liegen. Da die KA¶rperflA?ssigkeiten gut leiten, das KA¶rperfett aber nicht, kann man A?ber diese Widerstandsmessung den Fettanteil sehr genau analysieren.
Aber auch bei ganz allgemeinen Schmerzen wie zum Beispiel bei der Fibromyalgie oder Gelenkschmerzen helfen diese Stromanregungungen in der Regel so gut, dass man sofort eine Besserung spA?rt.
Viele Menschen neigen in den warmen Sommermonaten dazu, geschwollene dicke Beine zu haben bzw. Mittels HBA1c - Wert kann auch getesA­tet werden, ob man dazu neigt, einen Diabetes mellitus zu entwickeln. Der quartalsweise Diabetes-Bluttest stand an und ich durfte mir bei meinem Diabetologen das mit Aufregung erwartete Ergebnis abholen. Und es gibt auch gleich Entwarnung: Mein Langzeitwert (Hb1Ac) fur die letzten Wochen liegt bei tollen 5,5. PrA¤parate mit Rosskastanie oder rotem Weinlaub sowohl zum Einnehmen als auch zum Einreiben.
Mein guter Langzeitwert ist aber dennoch nur eine kurze Momentaufnahme und keine dauerhafte Entwarnung.
Er ist nur die Bestatigung, dass der Weg den ich gegangen bin, fur mich der richtige Weg war und ich daran festhalten sollte. Diabetes, oder auch in der Umgangssprache einfach „Zucker“ genannt, haben doch viele Menschen, gehort heute in der gut genahrten Welt immer haufiger dazu. Meist wird die Erkrankung, wenn man davon berichtet, mit einem lassigen Achselzucken und einem Lacheln als harmlos abgetan. Meine erste Verzweiflung galt daher auch nicht den Gefahren, die mit der Krankheit einher gehen, sondern ich hatte Angst davor, dass fur mich alles umstandlicher wird durch die Blutzuckermessungen und die drohenden Insulinspritzen. Au?erdem ahnte ich, dass mein bewegungsarmes und gefra?iges Dasein ein Ende haben musste und umfassende Veranderungen anstanden. In einer Diabetes-Schulung machte ich nahere Bekanntschaft mit der fur mich neuen Krankheit. Ich verstand, dass ich zwar eine genetische familiare Vorbelastung fur Diabetes habe, jedoch durch meine Uberernahrung (132 kg Korpergewicht) und die Bewegungslosigkeit die Krankheit selbst zum Ausbruch gebracht habe. Wobei ich auch dem gro?en Stress, unter dem ich langere Zeit stand, eine Mitschuld an der Entwicklung meiner Diabetes Erkrankung gebe.
Das gilt aber nicht pauschal fur alle Diabetes Patienten, die haufig auch zu Unrecht den gemeinen Vorwurf der selbst verschuldeten Krankheit horen. Es gibt viele verschiedene Grunde die dazu fuhren konnen, dass die Bauchspeicheldruse ihren regularen Betrieb nicht mehr aufrecht halten kann oder gar die Insulinproduktion ganz einstellt. Bei mir verhielt es sich so, dass meine Bauchspeicheldruse von der sicherlich schon langer bestehenden Insulinresistenz gestresst war und von der dadurch uber die Norm gesteigerten Insulinausschuttung einen dauerhaften Schaden davon getragen hat. Meine Bauchspeicheldruse hatte sich schlicht und einfach kaputt gearbeitet und versagte mir nun erschopft den Dienst. Das noch vorhandene restliche Insulin schaffte es nicht mehr die Glukose aus meinem Blut, in die nicht aufnahmefahigen Korperzellen zu schleusen. Dieser Umstand fuhrte bei mir in der Folge dazu, dass mein Blutzuckerspiegel dauerhaft krankhaft erhoht war in einem Umfang, der nach den geltenden Kriterien als manifester Diabetes zu betiteln ist.


Bei der Diagnose hatte ich einen Langzeitwert von 9,2, was weit im roten Bereich ist und der eindeutige Beweis dafur, dass mein hoher gemessener Nuchternwert (242) keine Eintagsfliege war, sondern ein nachhaltiges Problem darstellt.
Leider macht sich der hohe Zucker nicht durch irgendwelche Schmerzen bemerkbar, sondern oft vergehen Jahre, bis die Krankheit entdeckt wird. Ich selbst hatte auch keinen uberma?igen Durst, von dem so oft gesprochen wird, aber ich fuhlte mich mude und extrem erschopft, was ich aber auf meine berufliche Stresssituation geschoben habe. Ein permanenter Gau und Stresszustand fur jeden Korper, der unter diesem unerkannten Zustand leidet und unbehandelt schlimme Folgeerkrankungen entwickelt.
Folgen einer schlecht eingestellten Diabetes Erkrankung Diese Folgeerkrankungen kommen nicht sofort, sondern ganz leise und still richtet die Diabetes-Erkrankung Schaden im Korper an. Wenn diese dann zu Tage treten, sind sie oft nicht reversibel und meist von sehr schwerwiegender Natur. In erster Linie leiden die Blutgefa?e und die Nervenbahnen durch die zu hohen Zuckerwerte, aber auch das extreme Auf und Ab des Blutzuckers stresst und zerstort dauerhaft den Korper.
Daraus entstehen dann die typischen Diabetikerkrankheiten wie Nervenstorungen an den Fu?en, Gefa?veranderungen an den Augen, Schlaganfall, Herzinfarkt und Demenz.
Das alles sind Folgeerkrankungen, die sich in hoherem Alter und bei schlecht eingestelltem Blutzucker verstarken und zu Erblindung, Nierenversagen, Amputationen und einem fruhen Tod fuhren konnen.
Eine Freundin von mir arbeitet als Krankenschwester in einer Dialyse-Einrichtung und die hat mir sozusagen aus erster Hand erzahlt, dass ein nicht unerheblicher Teil ihrer Patienten Diabetiker sind mit den entsprechenden Folgeschaden. Die Gefahren, vor denen ich warne, sind also keine Panikmache, sondern bittere Realitat fur viele Betroffene. Diese dramatischen Informationen haben mich in der Schulung erst einmal geschockt und stark beschaftigt. Ich entschuldige mich fur meine Ausdrucksweise, aber meine Gefuhle waren in dem Moment einfach so. Dazu kommt, dass seit ich mich umfassender mit der Erkrankung beschaftigt habe, mir erstmals bewusst geworden ist, dass in meinem Umfeld in den letzten Jahren Menschen an den Folgen von Diabetes zu fruh verstorben sind oder zwischenzeitlich ernsthaft an den Folgen erkrankt sind. Menschen, die teilweise die Krankheit zu lange auf die leichte Schulter genommen haben und zu sorglos mit den Kohlenhydraten umgegangen sind.
Mir waren nur die Zusammenhange nicht klar, weil es dann hinterher der Krebs, die Demenz, der Infarkt oder eben der Schlaganfall war, der die Menschen aus dem Leben gerissen oder krank gemacht hat.
Dass Mitverursacher dieser todlichen Erkrankungen der Wolf Diabetes ist, sagt einem nur leider niemand offen und ehrlich, oder wir sind Kunstler im Verdrangen solch unangenehmer Wahrheiten. Gut ist, dass Diabetes heute, wenn die Krankheit erst einmal erkannt wurde, auf vielfaltige Weise gut zu behandeln ist. Es stehen unterschiedliche orale Medikamente und der Ersatz des korpereigenen Insulins mit Hilfe von Insulininjektionen zur Verfugung. Erfreulicherweise kann man heute mit Diabetes bei guter arztlicher Behandlung und bei entsprechender Lebensfuhrung uralt werden. Eine wirksame Waffe gegen den Diabetes Typ 2 hat namlich auch jeder Erkrankte selbst in der Hand. Die Anderung der Lebensweise und dabei insbesondere die Anpassung der Ernahrung und mehr Bewegung haben einen direkten Einfluss auf den weiteren Verlauf der Krankheit. Ich habe diese mir verfugbare Waffen gezogen und habe aus allen Rohren geballert was das Zeug halt. Umstellung der Ernahrung, Eliminierung meines beruflichen Stresses, Abbau des Ubergewichts und vor allen Dingen regelma?iger Sport. Mein Diabetes wusste wahrscheinlich gar nicht wie ihm geschieht, als ich ihn von allen Seiten in die Mangel genommen habe. Aber mein Ziel war ganz klar definiert: Ich wollte meine stumpfen Korperzellen wieder aufnahmebereit machen fur die Glukose, die eben noch so schadigend in meinem Blut umher schwamm.
Denn nur so bestand fur mich die Chance, dass das verbleibende Insulin wieder seinen Job tun kann und sich meine Blutzuckerwerte wieder normalisieren.
Mit tollen Ergebnissen: Mein Langzeitwert hat sich von Quartal zu Quartal verbessert und auch die taglich gemessenen Werte verbesserten sich Schritt fur Schritt. Der Krankheit Diabetes in den Allerwertesten zu treten, hat mich Kraft und Energie gekostet, aber es hat sich gelohnt. Vor nicht allzu langer Zeit durfte ich sogar die Einnahme meines Blutzuckermedikaments komplett beenden. Dazu ist es sicherlich nicht notwendig, den Kohlenhydraten fur immer Adieu zu sagen und fur den Rest des Lebens Low Carb zu leben. Mein Weg ist kein Allheilmittel und entspricht auch sicher nicht den Wunschen und Bedurfnissen jedes Erkrankten. Aber der bewusste Umgang mit Kohlenhydraten, die Reduzierung des Gewichts in einen vernunftigen Rahmen und ganz wichtig, regelma?ige korperliche Betatigung unterstutzen den Kampf gegen den Diabetes Typ 2. Merkwurdigerweise wird in Diabetes-Schulungen haufig immer noch der fur mein Empfinden recht umfangreiche Verzehr von Kohlenhydraten empfohlen.
Als Diabetes-Frischling wunderte ich mich in meiner Reha uber „erfahrene“ Diabetiker, die zum Fruhstuck locker 2-3 helle Brotchen mit su?en Aufstrichen gegessen haben und noch uppig Obst bzw.
Dazu kamen abends noch Erzahlungen von ganzen Kekspackungen, die auf dem Zimmer verzehrt wurden.
Dass die Zuckerwerte dann naturlich Tango tanzen ist klar, und der gro?zugige Einsatz von Medikamenten ist kaum zu vermeiden. Das wurde auch von Seiten der Mediziner nicht gro? thematisiert oder irgendwie in Frage gestellt.
Hauptsache es wurde sich an die 30 Fettpunkte gehalten und sich gleichzeitig an fettarmen Kohlenhydraten satt gegessen. Und das in einer Reha-Klinik, die sich auf die Behandlung von Diabetikern spezialisiert hat.


Aber das entspricht wohl den geltenden Empfehlungen fur Diabetiker und ich bin ja die, die komplett aus der Reihe tanzt. Die medikamentose Behandlung der Stoffwechselerkrankung schien mir der klar bevorzugte Weg der Diabetes Behandlung, im Gegensatz zu einer dem Patienten unbequem zu vermittelnden Lebensstilanderung. Es war nicht einmal Thema, dass ich es erst mal ohne Medikamente versuchen konnte, sondern es wurde gleich mit Pillen scharf geschossen.
Und ich hatte bei meiner Diabetes Diagnose ja noch keine Ahnung, dass es auch anders gehen kann.
Wobei es bei den Reha-Kliniken sicherlich auch gravierende Unterschiede gibt und ich das nicht pauschalisieren mochte.
Ich wei? zum Beispiel, dass es eine Klinik im Allgau gibt, die mit einem Logi-Konzept ganz tolle Erfolge bei Diabetikern erzielt. Vielleicht sind viele Diabetologen aber auch teilweise resigniert, weil ein nicht unerheblicher Teil der Patienten gute Ratschlage in Sachen Lebensstilanderung nicht annehmen oder umsetzen wollen.
Mein Diabetologe hat mir bestatigt, dass nicht viele Diabetiker den Kampf gegen die Krankheit so konsequent aufnehmen und Patienten wie ich fur ihn Motivation sind, seinen Beruf auch weiterhin mit Freude auszuuben. Mein Diabetologe befurwortet ubrigens meine kohlenhydratreduzierte Ernahrungsweise und macht mir diese nicht irgendwie madig oder versucht mich zu der offiziell empfohlenen Ernahrungsweise fur Diabetiker zu bekehren.
Er hat glaube ich ganz gut erkannt, dass die Ernahrungswelt der Diabetiker in Bewegung gekommen ist und die dabei erzielten Erfolge durch die Low Carb Ernahrungsweise nicht mehr kaputt geredet werden konnen.
Profitgier der Pharmaindustrie Aber gut, trotz meines vernunftigen Arztes, habe ich doch irgendwie das Gefuhl entwickelt, dass die Medizin und die Pharmaindustrie kein echtes Interesse daran haben, dass Diabetiker ihre Krankheit selbst in den Griff bekommen. Das mag jetzt bose klingen, aber ich halte die Pharmaindustrie und einen guten Teil der Medizinlandschaft inzwischen fur einen Haufen, der die eigenen monetaren Ziele weit uber die Gesundheit der Menschen stellen. Letztendlich bin ich fur mich selbst zu dem Ergebnis gekommen, dass wenn der eigene Korper ein Problem damit hat Kohlenhydrate zu verarbeiten, es mir wenig zweckdienlich und schlussig erscheint, diese weiterhin in gro?en Mengen zu verzehren.
Ich hatte wahrend meiner vielen Arztkontakte der letzten Jahre, eigentlich nur einmal einen Arzt der mir klar sagte, dass mein Stoffwechsel Probleme hat Kohlenhydrate zu verarbeiten und ich besser die Finger davon lassen sollte. Das war noch zu einer Zeit, wo Diabetes noch kein Thema war und ich mit Unvertraglichkeiten (Frucht- und Milchzucker) zu kampfen hatte. Der kompetente Arzt hat das aber schon damals bei mir pauschal auf alle Kohlenhydrate bezogen.
Nur zum damaligen Zeitpunkt habe ich aus dieser Information leider noch nicht die notwendigen Schlusse gezogen und reduzierte nur Fruktose und Laktose im Austausch gegen noch mehr Nudeln, noch mehr Kartoffeln, jede Menge Backwaren und noch viel mehr Reis. Es ist halt wie immer, die Dosis macht das Gift und fur uns Diabetiker hangt die Latte bei den Kohlenhydraten einfach etwas tiefer. Die Entscheidung, ob und in welchem Umfang Kohlenhydrate verzehrt werden, muss jeder Diabetiker Typ 2 auch Hinblick auf seine eigene Gesundheit und seine personlichen Vorlieben fur sich selbst treffen.
Aber die Aufmerksamkeit fur die Krankheit und die Anpassung der Lebens- und Ernahrungsweise schenkt gesunde Lebensjahre. Fruher dachte ich, dass das muhsam, anstrengend und mit Verzicht verbunden ist, gesunder zu leben.
Ich will auf jeden Fall versuchen weiterhin fur mich die entsprechenden Schlusse zu ziehen und mir die Chance auf ein langes gesundes Leben zu geben.
Den ersten Schritt habe ich getan und habe mit viel Einsatz meine Erkrankung zuruckgedrangt. Aber Diabetikerin bleibe ich, dass lasst sich nicht mehr andern und das ist mir auch bewusst. Der Bumerang Diabetes wird also irgendwann, bedingt durch meine geschadigte Bauchspeicheldruse, wieder auf mich zugeflogen kommen.
September 2014 19:27 Einfach nur toll, ich hoffe das ich meinen Langzeitwert auch soweit runter bekomme. September 2014 20:01 Du hast ja wirklich eine meistehafte Beschreibung der Krankheit Diabetes Typ 2 hier veroffentlicht. Genauso und nicht anders ist es, das Leben mit DM Mich schockiert immer noch am meisten, dass die Arzte und die betreffenden Kliniken und Ernahrungsberater uberhaupt nicht auf die Ernahrungsweise von Lw Carb und LCHF eingehen ! Denn nur dadurch kriegen wir Diabetes 2 in den Griff und konnen, bei konsequenter Durchfuhrung den Langzeitzuckerwert auch ohne Medikamente in normale Bahnen lenken. Wenn man einmal verstanden hat, wie man sich selber helfen kann durch die Ernahrung, durch die Bewegung, dann wird man nicht locker lassen, es zu lernen und umzusetzten. Danke nochmal und gratuliere zu einem HBa1C, meiner ist jetzt erstmal bei 6,3, allerdings erst nach einem Quartal Konsequenz und ohne Metformin. Ich wunsche dir nun einen schonen, entspannten Abend und schicke liebe Gru?e Jutta Antworten happycarb - 28. September 2014 9:44 Liebe Jutta, ich danke dir ganz herzlich fur dein Kompliment zu meinem akutellen Beitrag.
Gerade deine Meinung schatze ich sehr, wo ich doch wei?, dass du dem Thema Diabetes Typ 2 nahe stehst und selbst einen Blog zu dem Thema machst.
Dein HbA1c ist mit 6,3 schon in einem Bereich, uber den sich viele Diabetiker freuen wurden. September 2014 22:43 Hallo Betti, herzlichen Gluckwunsch zu deinen tollen Erfolgen und zu der sehr gelungenen Zusammenfasung deiner gesammelten Erkenntnisse uber Diabetes. Wenn du erlaubst, dann wurde ich diesen Blogbeitrag in Zukunft gerne verlinken, wenn in Foren Typ2-Diabetiker mit frischer Diagnose auftauchen und verzweifelt wissen wollen, was sie gegen ihre Krankheit tun konnen.
Es ist mir eine Ehre, wenn du meinen Blogbeitrag zur Information von anderen Diabetikern verwendest.



Insulin resistance and carbohydrates
Herbs to cure diabetes
Type 2 diabetes review article journal
Diabetes type 2 quizlet 600




Comments

  1. Leyla_666

    Allowed in your weight-reduction plan and technique for reducing weight ," mentioned lead researcher Monica day, then.

    07.01.2014

  2. Lady_Zorro

    Fat and alcohol first ?if this isn sufficient you you're.

    07.01.2014